GRÜNEN-MINISTERIN WIRFT DIE FLINTE INS KORN

Eine schwere Niederlage für die Grünen. Familienministerin Anne Spiegel kündigt ihren Rücktritt an. 

Bereits am Sonntag hatte ihr das Sechser-Führungs-Gremium der Grünen diesen Schritt nahegelegt.

Zuvor wurde die Grünen-Politikerin aufgrund eines vierwöchigen Urlaubs nach der Flutkatstrophe im Ahrtal im Sommer 2021 scharf kritisiert. In einer Mitteilung erklärte sie am Montag, sie habe sich „aufgrund des politischen Drucks entschieden“, das Amt der Bundesfamilienministerin zur Verfügung zu stellen.

Bundeskanzler Olaf Scholz hat den Rücktritt „mit großem Respekt zur Kenntnis genommen“. Er habe mit Spiegel „im Bundeskabinett eng und vertrauensvoll zusammengearbeitet“, teilte Vize-Regierungssprecherin Christiane Hoffmann am Montag mit. Das Statement der Grünen-Politikerin vom Sonntagabend habe „den Bundeskanzler auch persönlich bewegt und betroffen gemacht“. Er wünsche Spiegel „nach dieser schweren Zeit für die Zukunft alles Gute“, erklärte Hoffmann im Namen von Olaf Scholz. 

Die Reaktionen in den sozialen Medien ließen nicht lange auf sich warten.

Einige Nutzer reagierten mit unterschiedlichen Gefühlen auf den Rücktritt der 41 Jährigen Grünen-Politikerin. 


"Es könnte mir wirklich kaum egal er sein, welche Trottel aus welchem Kabinett wann im Urlaub sind & deshalb zurücktreten... Aber das scheinbar für die Grünen jetzt Gestalten wie #Scheuer, #Spahn & #Amthor die neue Messlatte sind, lässt ja auch tief blicken #AnneSpiegel"

Twitter, Peter Albert @petealbpetealb


"Könnte #KarlLauterbach bitte bei #AnneSpiegel auf "folgen" klicken? Danke."

Twitter, Ingo @DoseMitStiften


"Inhaltlich ist alles über #AnneSpiegel gesagt. Ich belasse es bei Oberflächlichkeiten: Die Frau wirkt dümmlich, stammelt wie eine von Mutti beim Rauchen ertappte 14-jährige und würde mit ihrem Auftreten in der freien Wirtschaft nicht einmal ins untere Management kommen."

Twitter, @USA66017139 Antwort an @derspiegel

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0